Die AAMP

Die Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) ist die älteste und bedeutendste österreichische Institution für Aus- und Weiterbildung von Arbeitsmediziner(inne)n, arbeitsmedizinischem Fachpersonal und anderen an der Arbeitsmedizin und arbeitsbezogenen Prävention interessierten Personen.

1984 als gemeinnütziger Verein gegründet, hat sie ihren Sitz in Wien. Ihr Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf ganz Österreich. Im Rahmen von Forschungs- und Beratungsprojekten ist sie europaweit tätig.

Die AAMP ist auch kompetente Informations- und Beratungsstelle für die Themen Arbeitsmedizin, Prävention sowie Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz.

Das Unternehmensziel der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) ist die Förderung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit von arbeitenden Menschen auf Basis wissenschaftlicher und praktischer Erkenntnisse der Arbeitsmedizin.

Sie erfüllt ihre Aufgaben unter einer ganzheitlichen Betrachtung des Menschen und im Bewusstsein, dass Mitarbeiter(innen) das größte Kapital eines Unternehmens darstellen. Die AAMP sieht sich dabei als Berater für alle an dieser Problematik Interessierten aus Medizin, Wirtschaft und Politik.

Das Leistungsspektrum der AAMP umfasst drei tragende Säulen:

Aus- und Fortbildung

Die Ausbildung bestmöglich qualifizierter Fachkräfte sowohl aus dem medizinischen als auch dem nichtmedizinischen Bereich als Basis für präventive Arbeitsmedizin bzw. effizientes Human Resources Managements hat für die AAMP Priorität.
Sie definiert daher für ihre arbeitsmedizinische Ausbildung Qualitätsstandards und lässt diese durch externe Evaluator(inn)en überprüfen. In den Lehrgängen der AAMP kommen ausschließlich fachlich und didaktisch erstklassige Expert(inn)en zum Einsatz.
Seit ihrem Bestehen hat die AAMP mehr als 90 % der österreichischen Arbeitsmediziner(innen) und Arbeitsmedizinischen Assistent(inn)en ausgebildet.
Mehr zu Aus- und Fortbildung.

Forschung und Beratung

Wissenschaftliche Grundlagenarbeit in Form von nationalen und internationalen Forschungs- und Beratungsprojekten und die Förderung arbeitsmedizinisch relevanter Maßnahmen bildet eine weitere Aufgabe der AAMP.
Auf diese Weise werden Entscheidungsgrundlagen für die Wirtschaft und den Gesetzgeber erarbeitet und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis gefördert.
Mehr zu Forschung und Beratung.

Information

Information und kompetente Beratung von Unternehmen und Öffentlichkeit im Bereich der Erhaltung und Förderung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist ebenfalls wesentlicher Teil der Gesamtaufgabe der AAMP. Dadurch wird das gesellschaftliche Bewusstsein für die Bedeutung der präventiven Arbeitsmedizin gestärkt.
Mehr Information.

Ausbildungsberechtigung

Die AAMP besitzt die offizielle Berechtigung zur Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen arbeitsmedizinischen Ausbildung.
Diese Ausbildungsberechtigung wurde am 24. April 1984 vom damaligen Bundesminister für Gesundheit und Umweltschutz Dr. Kurt Steyrer, auf Initiative des ersten Präsidenten der AAMP, Prof. Dr. Egmont Baumgartner, erteilt.

DFP-Approbation

Die Aus- und Fortbildungsveranstaltungen der AAMP sind für das Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP) der Österreichischen Ärztekammer anrechenbar.

Neben jenen Institutionen, die aufgrund ihrer Mitgliedschaft Partner der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) sind, kooperiert die AAMP mit folgenden Unternehmen:

Kooperationen im Bereich Bildung

Medizinische Universität Wien

Die Medizinische Universität Wien ist eine der traditionsreichsten medizinischen Ausbildungs- und Forschungsstätten Europas. Mit rund 8.000 Studierenden ist sie heute die größte medizinische Ausbildungsstätte im deutschsprachigen Raum. Mit 5.500 MitarbeiterInnen, 26 Universitätskliniken und drei klinischen Instituten, 12 medizintheoretischen Zentren und zahlreichen hochspezialisierten Laboratorien zählt sie auch zu den bedeutendsten Spitzenforschungsinstitutionen Europas im biomedizinischen Bereich.

Medizinische Universität Graz

Die Gesundheitsuniversität Med Uni Graz (MUG) erfüllt ihre Aufgaben auf mehreren Ebenen: In der Ausbildung zukünftiger ÄrztInnen und PflegewissenschafterInnen, in der PatientInnenbetreuung und in der Erforschung von neuen und besseren Heilungsmethoden und gesundheitserhaltenden Maßnahmen. Bei all ihren Aktivitäten setzt die Gesundheitsuniversität auf Nachhaltigkeit. Studierende werden bereits am Beginn ihrer Ausbildung mit dem biopsychosozialen Modell vertraut gemacht. Dabei steht der Mensch mit seinen Beschwerden und mit seinem Umfeld im Mittelpunkt. Aber nicht nur Studierende können "Gesundheitswissen" an der Med Uni Graz erwerben, sondern Wissensangebote für Jung und Alt reichen von Teddybär-Krankenhaus, Kinder Uni, Junior Uni bis hin zu Vorträgen für Erwachsene und qualitativ hochwertige Weiterbildungen für Medizinerinnen. Im Zentrum der Forschungsaktivitäten steht Sustainable Health Research mit den Forschungsthemen Prävention, Früherkennung, Gesundheitserhaltung, Ernährung, Bewegung, Sport, lebensqualitätsbezogene Forschung, Psychosoziale Forschung sowie Bildungsforschung. Das Wissen aus der Ausbildung, PatientInnenbetreuung und den Forschungsaktivitäten resultiert in Lösungen für Gesundheitsprobleme, die für die Gesellschaft nutzbar gemacht werden.

Quality austria

2004 als Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH begründet, gilt die Quality Austria mit den vier dahinter stehenden Organisationen ÖQS, ÖVQ, ÖQA und AFQM als Garant für Kompetenz in den Bereichen Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsmanagement sowie bei den Branchenstandards.
Weltweit kooperiert Quality Austria mit rund 100 Mitgliederorganisationen in knapp 50 Ländern.
Mit den drei Geschäftsbereichen Zertifizierung, Begutachtung und Validierung, Training und Personenzertifizierung sowie Information, Expertise und Service bietet die Quality Austria umfassende Expertise aus einer Hand.
Die Zertifizierung der Ausbildung zum/zur Arbeitsmediziner(in) an der AAMP erfolgte in Zusammenarbeit mit der quality austria. 

Veranstaltungspartner

Sonstige Kooperationen

EULEAD

EULEAD fördert die Verbindung von ethisch-wertorientiertem Denken und Handeln von Führungskräften unter besonderer Berücksichtigung von Ökonomie und Ökologie, in Bereichen wie im Gesundheits- oder Wirtschaftswesen mit exzellenten wissenschaftlichen Inhalten und anwendungsorientierten Managementwerkzeugen.

Die AAMP unterstützt EULEAD bei der Konzeption von Bildungsangeboten zum Thema "gesundes Führen".

Vorsitzende

Dr. Eva Höltl
Nach der Matura (1985) in Wien studierte Dr. Eva Höltl Medizin an der medizinischen Fakultät der Universität Wien und promovierte 1992 zum Doktor der gesamten Heilkunde. Zwischen 1992 und 1997 absolvierte sie den Turnus in Salzburg und Wien, 1998 schloss sie die Ausbildung zur Arbeitsmedizinerin ab. Dr. Eva Höltl arbeitet 1999 als Gutachterärztin für das Bundespensionsamt und ab 2000 war sie leitende Arbeitsmedizinerin für den Magistrat der Stadt Wien und baute die arbeitsmedizinische Betreuung nach dem Wiener Bedienstetenschutzgesetz auf. Seit 2005 ist sie die Leiterin des Gesundheitszentrums der Erste Bank AG und ist verantwortlich für alle Aspekte der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Sie ist Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Gesellschaft für Präventivmedizin und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Burnout und Arbeitsqualität.

Stellvertretender Vorsitzender

Hon. Prof. (FH) Dr. Bernhard Rupp, MBA (University of Toronto)
Hon. Prof. (FH) Dr. Rupp ist Gesundheitsökonom und Jurist. Aktuell ist er Head of Health Economics an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften Krems und Lehrbeauftragter an mehreren Medizinischen Universitäten, der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention sowie an Fachhochschulen in den Themenfeldern Gesundheitsökonomie, Evaluation von Gesundheitsförderung und Prävention, Grundlagen des Arbeitnehmer(innen)schutzes. Seine derzeitigen Forschungsschwerpunkte sind Kosten-Nutzen Modelle in der Medizin, Assistive Technologien, Alternsgerechte Arbeitswelt und Betriebliches Eingliederungsmanagement. Von 1998 bis 2005 war Hon. Prof. (FH) Dr. Bernhard Rupp Geschäftsführer des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds und Psychiatriebeauftragter des Landes Niederösterreich. Seit 2006 ist der Leiter der Abteilung Gesundheitswesen und ArbeitnehmerInnenschutz der Kammer für Arbeiter und Angestellte für NÖ.

Mitglieder

Univ.-Prof. Dr. Werner Aberer
Nach dem Studium der Humanmedizin in Innsbruck (Promotion 1976), absolvierte Univ.-Prof. Dr. Aberer seine Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie sowie für Immunologie an den Universitätskliniken in Innsbruck und Wien. Nach Forschungsaufenthalten in Holland und den USA sowie einer Spezialisierung in Allergologie wurde Prof. Aberer an den neugeschaffenen Lehrstuhl für Umweltdermatologie an der KFU Graz berufen. Seit 2008 leitet er die Hautklinik an der Medizinischen Universität Graz. Forschungsschwerpunkte stellen das gesamte Spektrum der allergischen Erkrankungen dar, vom Kontaktekzem über die Medikamenten- bis zur Insektengiftallergie. Mehrjähriger Unterricht an der AAm, Organisation einer großen Tagung gemeinsam mit den Österreichischen Arbeitsmedizinern, Unterricht im Curriculum Humanmedizin zum Thema Berufsdermatosen, Beteiligung an EU-Projekten zur Prävention und Behandlung von berufsbedingten Erkrankungen belegen die Beschäftigung mit arbeitsmedizinischen Themen, die langjährige Mitgliedschaft im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie zeugt ebenfalls davon.

O.Univ.-Prof. Arch. Dipl.-Ing. Christoph M. Achammer
Nach dem Abschluss des Studiums der Architektur an der Technischen Universität Wien (1983), absolvierte er bis 1987 Lehr- und Wanderjahre in Europa, Mittel- und Fernost und USA. 1988 legte er die Ziviltechnikerprüfung an. Seit 1999 ist er Partner und Vorstandsvorsitzender von ATP Architekten und Ingenieure, eines der führenden Integralen Planungsbüros in Europa. Außerdem ist er Gründungsmitglied der DGNB, ÖGNI, IG Lebenszyklus (Vorstandsmitglied, Leitung Arbeitsgruppe Planung). Seit 2002 ist er als Univ.-Professor am Lehrstuhl für Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung, TU Wien, Institut für interdisziplinäres Bauprozessmanagement tätig. Er ist u. a. Mitglied in der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, der Bayerischen Architektenkammer und der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg und hält Vorlesungen und Vorträge über integrale Planung und nachhaltiges Bauen ab.

SC Hon.-Prof. Dr. Gerhard Aigner
Hon.-Prof. Dr. Gerhard Aigner studierte von 1972 bis 1976 Rechtswissenschaften an der Universität Wien und absolvierte anschließend ein Gerichtsjahr. Zwischen 1978 und 1980 war er am Verwaltungsgerichtshof beschäftigt. Seit 1980 arbeitet er im Gesundheitsministerium, er ist Leiter der Sektion II (Recht und gesundheitlicher Verbraucherschutz) im Bundesministerium für Gesundheit). Hon.-Prof. Dr. Gerhard Aigner ist Honorarprofessor für Medizinrecht am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien. Er ist (Mit-)Autor und Mitherausgeber zahlreicher Fachbüchern und Fachartikeln und arbeitet auch in der Redaktion der Zeitschrift „Recht der Medizin“ mit.

Univ.-Prof. Dr. Richard Crevenna, MBA, MSc
Richard Crevenna ist Facharzt und Professor für Physikalische Medizin, Facharzt für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation mit Zusatzfach Geriatrie sowie Arbeitsmediziner an der Medizinischen Universität Wien. Er ist bekannt für seine in Österreich grundlegenden Arbeiten über onkologische Rehabilitation, interdisziplinäre Schmerzmedizin und Biofeedback und ist seit 2017 nach dreijähriger interimistischer Leitung Vorstand der Universitätsklinik für Physikalische Medizin, Rehabilitation und Arbeitsmedizin der Medizinischen Universität Wien. Crevenna ist unter anderem Buchautor, Curriculums(-Line-) und KPJ-Koordinator, Blockkoordinator sowie Mentor an der Medizinischen Universität Wien und ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

Univ.-Prof. Dr. Giselher Guttmann
Giselher Guttmann wurde am 2. Oktober 1934 in Wien geboren, begann sein Studium 1955 an der Universität Wien mit den Fächern Psychologie und Zoologie und wurde 1959 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie angestellt. Nach seiner Promotion 1963 war er zunächst Universitätsassistent in Erlangen, ehe er 1965 nach Wien zurückkehrte. Er baute ein neuropsychologisches Labor auf, habilitierte sich 1968, wurde auf das Extraordinariat für „Experimentelle und Angewandte Psychologie“ und 1973 auf den Lehrstuhl für „Allgemeine Psychologie“ berufen. Als letzter Dekan der Philosophischen Fakultät hatte er diese aufzulösen und drei Folgefakultäten zu gründen. 1983 wurde er korrespondierendes, 1992 wirkliches Mitglied der mathematisch‑naturwissenschaftlichen Klasse der ÖAW, Fachbereich Physiologie. Er war Gründungsrektor der Universität für Humanwissenschaften im Fürstentum Liechtenstein und setzt nun seine wissenschaftliche Arbeit an der Sigmund Freud Privatuniversität fort.

DDr. Karl Hochgatterer
DDr. Karl Hochgatterer studierte an der Leopold Franzens Universität Innsbruck und promovierte 1982 zum Doktor der gesamten Heilkunde.1986 machte er die Ausbildung zum Arbeitsmediziner, 1995 wurde er Facharzt für Arbeits- und Betriebsmedizin. 2004 begann er das Studium der Gesundheitswissenschaften an der UMIT in Hall in Tirol und promovierte 2010 Promotion zum Doktor (Dr.sc.hum.) der Gesundheitswissenschaften. DDr. Karl Hochgatterer gründete 1991 das Arbeitsmedizinische Zentrum Perg (seit 1996 eine GmbH), welchem er als ärztlicher Leiter und Geschäftsführer vorsteht. Zwischen 1997-2003 war er medizinischer Leiter der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und war in der Ausbildung von Arbeitsmediziner(innen) und nicht ärztlichem arbeitsmedizinischem Fachpersonal tätig. Für die Ärztekammer Oberösterreich war er von 1990-1999 als Leiter des Referates für Arbeitsmedizin bzw. von 1999-2003 als Leiter der Fachgruppe Arbeitsmedizin tätig. Weiters ist er Mitglied im Vorstand und im wissenschaftlichen Beirat der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin.

Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel
Mit seinem Doppelstudium (Allgemeiner Maschinenbau, Technische Universität München, und Medizin, Universität Erlangen-Nürnberg) verbindet Univ.-Prof. Dr. Letzel Kompetenzen im technischen und medizinischen Bereich. Als Leiter des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universitätsmedizin Mainz gehören zu seinen Forschungsschwerpunkten u.a. die Toxizität von Arbeitsstoffen, die Einflüsse neuer Technologien sowie klinische Umwelt- und Sozialmedizin. Zudem leitet Univ.-Prof. Dr. Letzel ein Institut für Lehrergesundheit, das die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung von ca. 45.000 Lehrkräften sicherstellt. Univ.-Prof. Dr. Letzel bringt sein Fachwissen in mehrere Gremien ein, u.a. ist er Mitglied der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Univ.Lekt. Dr. Klaus Niedl
Mag. Dr. Klaus Niedl absolvierte die HTL als Kraftfahrzeugbauingenieur, bevor er das Studium der Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Personalmanagement und Organisationspsychologie an der Wirtschaftsuniversität Wien abschloss. Zwischen 1991 und 1994 arbeitete er als Assistent an der Wirtschaftsuni Wien und beschäftigte sich mit Mobbing am Arbeitsplatz bzw. Gesundheit in Unternehmen. Er hat ebenfalls zertifizierter Coach/Supervisor (Logotherapie und Existenzanalyse). Mag. Dr. Klaus Niedl ist seit über 20 Jahren in leitenden Positionen im Human Resources Management tätig und beschäftigt sich vor allem mit Change Management und Personalmanagement (Spezialisierung CEE und SEE). Aktuell ist er Konzernpersonalleiter einer Bankengruppe im Sanierungsmanagement. Weiters arbeitet er als Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien Abteilung für Verhaltenswissenschaftlich Orientiertes Management) und er ist Member of Advisory Board to the Dean der IEDC School of Management in Bled (Slowenien).

Prim. Dr. Erich Pospischil
Prim. Dr. Erich Pospischil ist Facharzt für Arbeits-und Betriebsmedizin, Facharzt für innere Medizin und leitet seit 1989 das AMZ-Arbeits- und sozialmedizinisches Zentrum Mödling GesmbH in Wiener Neudorf. Er ist Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und seit 1996 ständiges Mitglied des Scientific Commitee on Occupational Limits SCOEL der EU-Kommission. Außerdem ist Prim. Dr. Erich Pospischil auch an der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention als Lehrbeauftragter tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der arbeitsmedizinischen Bewertung von beruflichen Belastungen und Beanspruchungen, Schichtarbeit, Ergonomie, arbeitsbedingte Krankheiten, biologisches Monitoring und der Arbeitshygiene.

Univ.-Prof. Dr. Christian Wolf
Univ. Prof. Dr. Wolf studierte Medizin an der Universität Wien und promovierte 1976 zum Doktor der gesamten Heilkunde. 1984 wurde er Facharzt für Innere Medizin und 1994 Facharzt für Arbeits- und Betriebsmedizin. 1990 habilitierte er und erhielt die Lehrbefugnis für Arbeitsmedizin. Von 1985 bis 2006 war Univ. Prof. Dr. Wolf Oberarzt an der Klinischen Abteilung Arbeitsmedizin, Universitätsklinik für Innere Medizin IV, zuletzt als stellvertretender Abteilungsleiter. Seit 2007 ist er Oberarzt an der Universitätsklinik für Innere Medizin 2 und Leiter der arbeitsmedizinischen Ambulanzen. Außerdem ist Univ. Prof. Dr. Wolf Allgemein gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger (Fachgebiet Arbeitsmedizin), Auditor, Qualitätsbeauftragter und Risikomanager im Gesundheitswesen. Ebenso ist er stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates Funk (WBF), welcher vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie installiert wurde.


Aufgrund der komplexen Vielfalt der Themen in den interdisziplinären Fächern Arbeitsmedizin bzw. Organisationsmedizin ist es unumgänglich, für die unterschiedlichen Spezialthemen ausschließlich die qualifiziertesten Expert(inn)en im entsprechenden Gebiet als Lehrende einzusetzen. In jenen Fällen, in denen ein Überblick und eine Zusammenschau der Themen erforderlich ist, kommen Fachleute aus der betrieblichen Praxis zum Einsatz.

Hier finden Sie eine Übersicht über die an der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) tätigen Referent(inn)en, Trainer(innen), Autor(inn)en von Lehrgangsunterlagen, Projektleiter(innen) und Betreuer(innen) von Master-Thesen.

  • Aberer Univ.-Prof. Dr. Werner
    Vorstand der Universitätsklink für Dermatologie und Venerologie, Medizinische Universität Graz
  • Allichhammer MAS, MBA Dr. Doris
    Geschäftsführerin und Ärztliche Leiterin, Health Consult 
  • Baminger Peter
    Sendungsverantwortlicher, ORF
  • Beiglböck Univ.-Lektor Dr. Wolfgang
    Klinischer und Gesundheitspsychologe, Anton-Proksch-Institut, Wien
  • Binder-Krieglstein DDr. Cornel
    Foqus Management- und Beratungs-GmbH, Landeskoordinator Wien des Notfallpsychologischen Dienstes Österreich
  • Blesky MBA Mag. Dietmar
    Geschäftsbereichsleiter Projektmanagement, procon
  • Bruchbacher Mag. Karin
    Rechtsanwältin und zertifizierte betriebliche Datenschutzbeauftragte, PHH Rechtsanwälte
  • Crevenna MAS, MBA Univ.-Prof. Dr. Richard
    Leiter der Univ.-Klinik für Physikalische Medizin, Rehabilitation und Arbeitsmedizin, Med-Uni Wien
  • Ditz MMag. Katharina
    Gesellschafterin und Prokuristin, Visioconsult
  • Eckel Johannes
    Notfallsanitäter, Rotes Kreuz Niederösterreich
  • Eckler Mag. Dr. Ursula
    Pädagogin, Physiotherapeutin, FH Campus Wien
  • Elsik Prof. Dr. Wolfgang
    Vorstand des Instituts für Personalmanagement, Wirtschaftsuniversität Wien
  • Feist Prim. Dr. Helfried
    Leiter des Geriatrischen Zentrums, Otto Wagner-Pflegezentrum, SMZ Baumgartner Höhe
  • Feselmayer Dr. Senta
    Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin und Psychotherapeutin, go 
  • Fischer Dr. Katharina
    Arbeitsmedizinerin, T-Mobile
  • Foltinowsky Michael
    Pensionsversicherungsanstalt
  • Frank Sirka
    Pensionsversicherungsanstalt
  • Friessnegg Barbara
    Arbeitsmedizinische Assistentin
  • Fuchsig Dr. Heinz
    Arbeitsmediziner, AUVA-Außenstelle Innsbruck 
  • Gabriel Mag. Paul
    Jurist, Österreichische Ärztekammer
  • Gatol Herbert
    Geschäftsführer, G&G research
  • Gneist Ing. Heinz
    Experte für ergonomische Farbgestaltung
  • Gräf Dr. Ortrud
    Bereichsleitung Arbeitsmedizin, AMD Salzburg 
  • Guth Dr. Christian
    Facharzt für Psychiatrie und Neurologie
  • Hauschild MMag. Peter
    Geschäftsführer, Akademie für Chronobiologie und Chronomedizin
  • Hellberth LL.M. DDr. Carina
    Leiterin des Bereichs Life Sciences / Pharma Recht, Fiebinger Polak Leon Rechtsanwälte
  • Hepp Mag. Viktoria
    Arbeitspsychologin, Institut für Vitalpsychologie - iVip
  • Herzog Kerstin
    Pensionsversicherungsanstalt
  • Hiel Dr. Norbert
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Hinker DI Manfred
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Hochgatterer MSc DDr. Karl
    Leiter des Arbeitsmedizinischen Zentrums Perg
  • Hochgatterer-Pfefferl Mag. Gabriele
    Arbeitsmedizinische Fach-Assistentin
  • Holfeld-Weitlof Dr. Gabriele
    Arbeitsmedizinerin, Uniklinikum Salzburg
  • Höltl Dr. Eva
    Leitende Arbeitsmedizinerin, ERSTE Bank der österreichischen Sparkassen
  • Hosemann Dr. Roswitha
    Arbeitsmedizinerin, Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Huber Dr. Elsbeth
    Abteilungsleiterin Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene, Sektion Arbeitsrecht und Zentral-Arbeitsinspektorat, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
  • Huber-Spitzy Univ.-Doz. Dr. Veronika
    Leiterin der Augenambulanz, Sanatorium Hera, Wien
  • Jahnel Dr. Heidrun
    Arbeitsmedizinerin, Med-Uni Graz
  • Jakl Mag. Veronika
    Arbeitspsychologie Jakl
  • Javor Dr. DI Tatjana
    Arbeitsinspektorat Linz 
  • Kalliontzis Dr. Athanasios
    Arbeitsmediziner, Austrian Airlines
  • Kapelari Dr. Sonja
    Arbeitsinspektionsärztin
  • Kernmayer Dr. Andrea
    Stellvertretende Abteilungsleiterin Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene, Sektion Arbeitsrecht und Zentral-Arbeitsinspektorat, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
  • Kerschbaumer Dr. Bernd
    Leiter des Arbeitsmedizinischen Zentrums medicon
  • Kitz Dr. Emmerich
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Klees Dr. Karin
    Fachärztin für Arbeitsmedizin
  • Klein Dr. Astrid
    Leitende Arbeitsmedizinerin, Med-Uni Graz
  • Kleinhagauer DI Raimund
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Klien Dr. Christine
    Arbeitsmedizinerin
  • Kloimüller MBA Dr. Irene
    Organisationsberaterin, Medizinerin, Psychotherapeutin, Wert:Arbeit
  • Kollaritsch Univ.-Prof. Dr. Herwig
    Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin, Medizinische Universität Wien
  • Konzett Dr. Stefan
    Arbeitsmediziner,  LKH Feldkirch
  • Kosicek Mag. Dr. Theresia
    Psychologin, PsyConsult
  • Krähan DI Stefan
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Kralits Adolf
    Pensionsversicherungsanstalt
  • Kremla Mag. Andreas
    Prokurist, Health Consult
  • Lebersorg-Likar Mag. Julia
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Lercher Dr. Piero
    Arbeits- und Umweltmediziner
  • Letzel Univ.-Prof. DI Dr. Stephan
    Ordinarius des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Libowitzky Mag. Barbara
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Litschka FH-Doz. PD Dr. Michael
    Studiengangsleiter Media Management, Stellvertr. Departmentleiter Wirtschaft, Fachhochschule St.Pölten
  • Lutschinger Mag. Alfred
    LDL
  • Manek Ing. Thomas
    Sachverständiger für Schwingungen, AUVA
  • Mayrhofer Dr. Hana
    Ärztliche Leitung, ASZ Linz 
  • Milleder-Wagner Dr. Alexandra
    Arbeitsmedizinerin, Med-Uni Graz
  • Mörk Mag. Andreas
    Referent für Arbeits- und Sozialrecht, Bundessparte Industrie, Wirtschaftskammer Österreich
  • Monshi Dr. Bardia
    Institut für Vitalpsychologie - iVip
  • Müller-Zellenberg Dr. Ulrike
    Arbeitsmedizinerin, Health Consult
  • Nachbagauer Univ.-Lektor, MMag. Andreas
    Institut für Personalmanagement, Wirtschaftsuniversität Wien
  • Nagy Dr. Thomas
    Gesundheitswissenschaftler 
  • Neumayer Dr. Heinz
    Facharzt für Arbeits- und Betriebsmedizin 
  • Niedl Mag. Dr. Klaus
    Group Human Resources Manager, Hypo Alpe Adria Bank
  • Novotna-Krabbe MSc Dr. Ingrid
    Arbeits- und Wirtschaftsmedizinerin
  • Payr Marion
    Pensionsversicherungsanstalt
  • Pesserer Mag. Helga
    pesserer.partner 
  • Pfeiffer Dr. Thomas
    Rechtsabteilung, AUVA-Hauptstelle
  • Pfisterer, Dr. Elisabeth
    Arbeitsmedizinerin,  ERSTE Bank der österreichischen Sparkassen 
  • Philipp Dr. Ruth
    Arbeitsmedizinerin, Magna, Graz
  • Pichler MSc Dr. Peter
    Arbeits- und Wirtschaftsmediziner, Engel
  • Piringer DI Robert
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Popper-Wawronek Dr. Yvonne
    Stabsstellenleitung R27 Arbeitnehmerschutz, Wiener Linien
  • Pospischil Prim. Dr. Erich
    Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin, Ärztlicher Leiter des Arbeits- und Sozialmedizinischen Zentrums Mödling,
  • Püringer Dr. Ursula
    Arbeitsmediziner
  • Regensburger DDr. Harald
    Arbeitsmediziner, Sportwissenschaftler
  • Reisner Dr. Christoph
    Präsident, Ärztekammer für Niederösterreich
  • Ring MR Dr. Friedrich
    Facharzt für Arbeitsmedizin
  • Rohac MSc Dr. Madeleine
    Arbeits- und Wirtschaftsmedizinerin
  • Röttig Dr. Paul F.
    Geschäftsführer, Hewitt Associates GmbH
  • Rupp Hon.Prof. (FH) Dr.  Bernhard
    Abteilungsleiter Gesundheitswesen, AK Niederösterreich
  • Ruppert-Pils DI Eva
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Schenk Ing. Mag. Christian
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Schnalzer Dr. Rene
    Arbeitsmediziner
  • Schneider Dr. Gustav
    Richter, Arbeits- und Sozialgericht Wien
  • Schunder-Tatzber MAS, MBA, MSc Dr. Susanne
    Präsidentin der AAMP, Head of Health Manangement, Corporate HSSE, OMV
  • Schutting Dr. Gerald
    Arbeitsmediziner
  • Schwarz Dr. Werner
    Leitung Arbeitsmedizin, AMZ Hall in Tirol 
  • Spilka Ing. Richard
    Testotherm
  • Sprenger Dr. Michael
    Arbeits- und Organisationspsychologe
  • Springer Dr. Silvia
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Stärker FH-Doz. Dr. Lukas
    Kammeramtsdirektor, Österreichische Ärztekammer
  • Steppan Dr. Andrea
    Arbeitsmedizinerin, Stadt Graz
  • Steurer Mag. Julia
    Abteilung Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene, Sektion Arbeitsrecht und Zentral-Arbeitsinspektorat, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
  • Stieger Dr. Andreas
    Leitung Geschäftsbereich Personalmanagement, Raiffeisenlandesbank Vorarlberg
  • Stocker Prof. Mag. Ferry
    Volkswirt, Vortragender an der Donau-Universität Krems und der FH St.Pölten
  • Summhammer, Mag. Evelyn
    Evelyn Summhammer Consulting
  • Telsnig DI Mark
    Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
  • Temmel Univ.-Prof. Dr. Andreas
    HNO-Facharzt 
  • Vrabl Dr. Julia 
    Leitende Arbeitsmediziner, Wellcon
  • Weber Dr. Maria
    Arbeitsmediziner, Health Consult
  • Wichtl DI Michael
    Fachbereich Ergonomie, AUVA
  • Wilfinger Dr. Daniel
    Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, AUVA-Reha-Klinik Tobelbad
  • Winter Mag. Larissa
    Unternehmensberaterin
  • Wochele-Thoma Dr. Thomas
    Leitender Arbeitsmediziner, Caritas, Facharzt für Psychiatrie
  • Wolf Univ.-Prof. Dr. Christian
    Ehem. Leiter der arbeitsmedizinischen Ambulanz, Universitätsklinik für innere Medizin II der Medizinischen Universität Wien
  • Ziegler MSc, EMDM, MBA Dr. Andreas
    Notfallmediziner
  • Zika Dr. Waltraud
    Arbeitsmedizinerin

Präsidentin
Dr. Susanne Schunder-Tatzber, MAS, MBA, MSc
Telefon:    +43 5 9393 20351
E-Mail:    office(at)aamp.at 
Pressefoto:    Download

Geschäftsführer
Dr. Stefan Koth
Telefon:    +43 5 9393 20351
E-Mail:    koth(at)aamp.at
Pressefoto:    Download

Ausbildungsmanagement
Adrian Hörtl, MSc
Telefon:    +43 5 9393 20352
E-Mail:    hoertl(at)aamp.at

Interne Organisation
Barbara Legenstein 
Telefon:    +43 5 9393 20351
E-Mail:    legenstein(at)aamp.at