Ausbildungen / Fortbildungen:

Sicherer Umgang mit krebserzeugenden Arbeitsstoffen

Bedarf und Ziel

Auch nach Auslaufen der EU-OSHA-Kampagne" Gesunde Arbeitsplätze – gefährliche Arbeitsstoffe erkennen und handhaben“ ist ein Bewusstsein für die von gefährlichen Substanzen ausgehenden Gefährdungen nach wie vor wichtig, um eine Kultur der Risikoprävention fördern. Insbesondere Karzinogene stehen dabei im Fokus. Dies wird auch durch die Aufnahme neuer Stoffe in die EU-Richtlinie zu kanzerogenen und mutagenen Stoffen erkennbar. Auf EU-Ebene engagiert sich zudem die „Roadmap on Carcinogens“ für die Bewusstseinsbildung im Umgang mit krebserzeugenden Stoffen. Ein Schwerpunkt, den sich auch die AUVA und die Arbeitsinspektion gesetzt haben.

Das Seminar bietet anhand von praxisrelevanten Beispielen Hinweise zum sicheren Umgang mit krebserzeugenden Arbeitsstoffen und Unterstützung bei der Durchsetzung einer systematischen Herangehensweise im Betrieb. Die wichtige Rolle, die Arbeitsmediziner*innen und Sicherheitsfachkräfte bei der Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen spielen, sowie Möglichkeiten, Management und Mitarbeiter*innen zu überzeugen, werden in Workshops thematisiert und diskutiert. Inputs zum Status quo bezüglich arbeitsbedingter Krebserkrankungen in Österreich sowie neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu Arbeitsstoffen und Verfahren bilden den fachspezifischen Rahmen dieser Veranstaltung.

Themen

  • Arbeitsbedingte Krebserkrankungen in Österreich (Daten, Grenzwerte, thematische Abgrenzung zu anderen Risikofaktoren für Berufskrebs)

  • Neues aus der Forschung zu krebserzeugenden Arbeitsstoffen

  • Praxisrelevante Beispiele zur korrekten Handhabung, zur systematischen innerbetrieblichen Vorgangsweise und zu entsprechenden Arbeitnehmerschutzmaßnahmen für zugekaufte sowie im Arbeitsprozess entstehende krebserzeugende Arbeitsstoffe

  • Rolle und Selbstverständnis der Präventivfachkräfte

Infofolder

Zielgruppe

Arbeitsmediziner*innen, Sicherheitsfachkräfte

Termine

08.06.2022 (09.00-15.30 Uhr) - Graz

7 DFP-Punkte 

Preis

Der Preis beträgt € 149,- (für Absolvent*innen der AAMP € 129,-).

Kontakt

Gerald Kamhuber
E-Mail: kamhuber(at)aamp.at
Tel.: +43 664 8800 3852