Ausbildungen / Fortbildungen:

Arbeitsmedizinsche Administrations-Assistenz (3A)


Die Ausbildung zum/r 3A bildet die Stufe 1 des 2-stufigen Ausbildungsangebots für Arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal

-> Stufe 2: Arbeitsmedizinische(r) Fach-Assistent(in) (AFA)

Die Ausbildung zum/r Arbeitsmedizinischen Assistenten/in (AMA) im Umfang von 4 Wochen (3 Wochen 3A-Lehrgang plus 1 Woche der AFA-Ausbildung) ist eine Zwischenstufe und Zusatzqualifikation für Personen, die über eine medizinische Basisausbildung verfügen, jedoch nicht dem gehobenen Dienst angehören.

Zielgruppe

Zugangsvoraussetzung zum Lehrgang ist ein Pflicht­schulabschluss. Aufgrund der verantwortungsvollen und vielfältigen Aufgaben empfehlen wir jedoch Matura, eine abgeschlossene kaufmännische Lehre oder eine gleichwertige Berufsausbildung. 

Die Ausbildung wendet sich an Personen mit Interesse an Arbeitsabläufen, (arbeits-)rechtlichen und ökonomischen Zusammenhängen sowie Affinität zu EDV-Anwendungen. Auch soziale Kompetenzen sind erforderlich, da 3A mit allen am Arbeitsprozess Beteiligten adäquat inter­agieren müssen. Für eine erfolgreiche Tätigkeit benötigen 3A darüber hinaus Organisationstalent, Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Dauer und Umfang

09. März 2020 bis 26. Juni 2020
3 Module à 5 Tage

Veranstaltungsort

Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention
Adalbert Stifter Straße 65
1200 Wien

Preis

€ 2.450,--

Abschluss

Arbeitsmedizinische(r) Administrations-Assistent(in)

Kontakt

Adrian Hörtl, MSc
zu den Kontaktdaten

Der Ausbildungslehrgang bereitet die Teilnehmer(inn)en auf ihre zukünftigen Aufgaben im Betrieb – entsprechend dem Berufsbild 3A - vor. 

3A unterstützen Arbeitsmediziner(innen) bei der Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung ihrer Aufgaben in administrativer Hinsicht. 

Die arbeitsmedizinische Betreuung beinhaltet neben den rein fachlichen Aspekten auch eine Reihe von organisa­torischen Tätigkeiten, wie z.B. die Dokumentation, die Abwicklung des Schriftverkehrs, Terminvereinbarungen oder das Bestellwesen. In all diesen Bereichen kann eine entsprechend geschulte Kraft die Arbeits­mediziner(innen) oft entscheidend entlasten.

3A organi­sieren den internen und externen Informationsfluss einschließlich Terminplanung und organisieren und koordinieren arbeitsmedizinische Maßnahmen. Sie dokumentieren die Tätigkeiten der Arbeitsmedi­ziner(innen), insbesondere die Ergebnisse von Ge­fährdungsbeurteilungen, arbeitsmedizinischen Unter­suchungen und präventiven Maßnahmen. Sie unter­stützen bei der Auswertung von Dokumentationen und stellen Berichte zusammen.

 Im Lehrgang werden daher praxis- und umsetzungsorientiert sowohl Wissen als auch Fertigkeiten vermittelt. Als didaktische Methoden werden neben Fachvorträgen auch Fallbeispiele und Gruppenarbeiten sowie Blended Learning (Lernplattform) eingesetzt, um die Umsetzung von theoretischer Wissens­kompetenz in praktische Handlungskompetenz zu gewährleisten.

Die Ausbildung ist nach den Aufgabenbereichen der 3A gegliedert. Diese orientieren sich am sog. "Arbeitsmedizinischen Handlungsprozess".

Die Ausbildung behandelt neben dem erforderlichen Grund­lagenwissen die wichtigsten Einflussfaktoren auf Gesundheit und Leistung der Mitarbeiter, die relevanten Methoden und Instrumente sowie die Schnitt­stellen zwischen 3A und Arbeitsmediziner(in). 

Detaillierte Informationen über die Themen des Lehrgangs erhalten Sie im Informationsfolder "Ausbildung Arbeitsmedizinische Administrations-Assistent(inn)en".

Einen Überblick über unsere Lehrenden finden Sie unter "ExpertInnen" im Menüpunkt "Die AAMP".

Am Ende der Ausbildung steht eine schriftliche Abschlussprüfung über die im Ausbildungslehrgang vermittelten Lehrinhalte.

Der Lehrgang umfasst 3 Präsenzwochen, die jeweils von Montag bis Freitag dauern. Die Kurse beginnen täglich um 8.30 Uhr und enden um ca. 16.30 Uhr. Während der gesamten Kursdauer besteht Anwesenheitspflicht.

Die dazwischen liegenden Phasen des Selbststudiums basieren auf der von der AAMP zur Verfügung gestellten Lernplattform. Ein Internet-Zugang ist daher in jedem Fall erforderlich.

Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen Prüfung (26.06.2020) abgeschlossen.

Termine der Kurswochen 2020

Modul 1:    09. - 13.03.2020
Modul 2:    04. - 08.05.2020
Modul 3:    22. - 26.06.2020

Veranstaltungsort

Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention
Adalbert Stifter Straße 87
A-1200 Wien

Gebucht wird der gesamte Lehrgang, die Anmeldung erfolgt mittels online-Anmeldung (folgen Sie bitte dazu dem Link am unteren Ende der Seite) oder durch Zusenden des Ausbildungsvertrags per Post oder e-Mail (office(at)aamp.at).

Da die Teilnehmer(innen)zahl limitiert ist, erfolgt die Vergabe der Kursplätze nach dem Datum der Anmeldung.

Nach Einlangen Ihre Online-Anmeldung senden wir Ihnen eine schriftliche Bestätigung Ihrer Anmeldung per e-mail zu. Die Rechnung inkl. Zahlschein (bzw. eine entsprechende Nachricht bei einer bereits ausgebuchten Veranstaltung) erhalten Sie auf dem Postweg.

Der Preis für den gesamten Lehrgang (inkl. Abschlussprüfung) beträgt € 2.450,--.

Er inkludiert Teilnahmegebühr, Arbeitsunterlagen zu den Anwesenheitsmodulen als Handouts, Lernunterlagen in elektronischem Format und Pausengetränke.
Nicht enthalten sind Unterbringungs- und weitere Verpflegungskosten.
Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit von Teilzahlungen - bitte setzen Sie sich diesbezüglich mit uns in Verbindung.