Fähigkeiten

Für Organisationsmediziner(innen), die Leistungen anbieten, die sich über den Bereich der traditionellen Arbeitsmedizin hinausgehen - in noch viel höherem Ausmaß jedoch für Manager(innen), die im Bereich Entwicklung von Humanressourcen tätig werden, sind Kenntnisse und Fähigkeiten in den interdisziplinären Bereichen Arbeitsorganisation, Wirtschaftspsychologie, Organisations- und Personalentwicklung etc. unumgänglich.

Um die an sie gestellten Aufgaben erfüllen zu können, müssen Organisationsmediziner(innen) folgende Fähigkeiten besitzen:

  • Sie denken systemisch in Gesamtzusammenhängen und Wechselwirkungen, sind aber auch in der Lage Einzelphänomene analytisch zu untersuchen.
  • Sie wissen, welche Reaktionen, Wechselwirkungen und Rückkopplungen bei spezifischen Herangehensweisen einzelner Disziplinen an ein Problem auftreten.
  • Sie können die Denkansätze anderer Expert(inn)en bzw. Fachdisziplinen in ihre eigenen Denkansätze integrieren und kann Entscheidungen unter Beachtung interdisziplinärer Aspekte treffen.
  • Sie sind in der Lage, mit den unterschiedlich spezialisierten Funktionsträgern und Stellen im Unternehmen zu kommunizieren und verwenden dazu ihr umfassendes Breitenwissen und die Kenntnis gesamtbetrieblicher Zusammenhänge.
  • Sie können Meinungsbildungsprozesse so moderieren, dass die Teammitglieder gleichberechtigt agieren können.
  • Sie sind in der Lage, ihr inhaltlich fachliches Wissen und ihre Erfahrung sozialkompetent wirksam werden zu lassen.
  • Sie sind in der Lage, Prozessabläufe darzustellen und Prozesse über Abteilungsgrenzen hinweg einem Gesamtoptimum zuzuführen.