Unsere Themen:

Präventionsmanagement - Aufgaben, Ziele und Tätigkeiten

„Wertvoll an einem Unternehmen sind nur die Menschen, die dafür arbeiten.“
Heinrich Nordhoff (Vorstandsvorsitzender Volkswagen AG,)

Entscheidungen hinsichtlich einer nachhaltig gesund­heits- und leistungserhaltenden („salutogenen“) Arbeits­welt werden im Management getroffen. Die Umsetzung der erforder­lichen Maßnahmen der Prävention, der Gesund­heits­förderung und der Wiedereingliederung ist nur dann möglich, wenn die verantwortliche Person über die entsprechen­den Entscheidungsbefugnisse verfügt oder zumindest den Entscheidungsträger(inne)n direkt unter­stellt ist, und wenn sie von der Belegschaft mitge­tragen werden. Voraussetzung dafür ist das Vorhandensein einer Koordinations­funktion für sämtliche gesundheits­relevanten Agenden.  

Präventionsmanager(innen) (PM) fungieren als interne oder externe Berater(innen) in allen strate­gi­schen und organisatorischen Fragen der Gesund­heit im Unternehmen. Ihr Ansatz ist ein systemi­scher und kein individueller. Sie achten darauf, dass Gesundheit und Leistungsfähig­keit der Mit­arbeiter(innen) bei der Defini­tion von Unter­nehmenszielen mit einfließen, unterstützen die Präventiv­fachkräfte bei der Ent­wicklung von Gesund­heits­konzepten, begleiten deren Umsetzung und koordi­nieren die beteiligten Spezia­list(inn)en.

 Ihre Tätigkeit umfasst die Bereiche

  • Prävention
    Auf Basis der Delegation durch den(die) Arbeit­geber(in) achten PM auf die Einhaltung der recht­lichen Regelungen des Arbeit­nehmerschutzes und des Arbeitsrechts.
  • Gesundheitsförderung
    PM koordinieren sämt­liche gesundheitsrelevanten Maßnahmen im Unter­nehmen, indem sie Angebote zu Produkten und Dienst­leistungen im Bereich Gesund­heit einholen, diese hinsichtlich ihrer Übereinstimmung mit den rechtlichen Vor­schriften sowie den Unternehmens­zielen und den Bedürf­nissen der Mit­arbeiter(innen) bewerten, deren Um­setzung be­gleiten, die Effizienz der eingesetzten Mittel analysie­ren und ihre Wirksam­keit überprüfen.
  • Wiedereingliederungsmanagement
    PM wirken gemeinsam mit anderen Expert(inn)en bei der Beurteilung der Ein­setzbar­keit/Arbeitsfähig­keit von Menschen mit körperlichen und/oder psychi­schen Einschränkungen mit und zeigen Möglich­keiten der Wiedereingliede­rung in den Arbeits­prozess auf.