Inhalte

Die Ausbildung gliedert sich in Präsenzmodule, unterstützt durch Unterlagen zum EDV-gestützten Selbststudium ("Blended Learning").

Die Anwesenheitsmodule dienen einerseits der Vermittlung von Basis-Wissen aus unterschiedlichen Disziplinen sowie der (Weiter-)Entwicklung von Fertigkeiten und Fähigkeiten (Handlungskompetenz) auf Basis des erworbenen Theorie-Wissens.

Die Selbststudiums-Unterlagen vertiefen die im Rahmen der Anwesenheitsmodule erworbenen Kenntnisse. 

Inhalte und Module

Der Lehrgang ist inhaltlich wie folgt aufgebaut:

BASISTEIL "GESUNDHEITSFÖRDERUNG IN UNTERNEHMEN"

  • Grundlagen der BGF:
    Strukturen im Gesundheitswesen (Gesundheits­politik, Gesundheitsökonomie - Finanzierung) 
    Betriebswirtschaftslehre (Überblick, Grundlagen und Begriffe, Planung und Controlling von Gesundheits­maßnahmen)
    Systemische Gesundheitsförderung (Grundlagen, Strukturen - Beteiligte und Schnittstellen, Gesundheits­kennzahlen, Analysemethoden)
  • Planung und Implementierung von BGF-Pro­grammen
    Systemische Gesundheitsförderung (Maßnahmen und deren Implementierung, Best practice-Beispiele) 
    Arbeitsmedizin (Grundlagen und besondere recht­liche Regelungen)
    Sicherheitstechnik (Grundlagen und besondere recht­liche Regelungen)
    Arbeitspsychologie (Grundlagen, Methoden)
    Organisationsentwicklung (Gesundheitsrelevante Aspekte der Aufbau-/Ablauforganisation)
    Tools (Berufsbild,  Projektmanagement)
    Social skills (Präsentation,  Beratung)
  • Ergebniskontrolle:
    Systemische Gesundheitsförderung (Qualitäts­sicherung - Sicherheits- und Gesundheitsmanagement­systeme)

AUFBAUTEIL "PRÄVENTIONSMANAGEMENT"

  • Präventionsmanagement als Teil der Unternehmensstrategie:
    Strukturen im Gesundheitswesen – Vertiefung (Kompetenzverteilung)
    Ethik (Wirtschafts-, Unternehmens- und Managementethik)
  • Entwicklung von Gesundheitskonzepten:
    Recht (Arbeits- und Sozialrecht, Arbeitnehmerschutz, Sozialversicherungsrecht)
    Tools - Vertiefung (Wissenschaftliches Arbeiten - qualitative und quantitative Erhebungsmethoden)
  • Schnittstellen und Koordination im Präventionsmanagement:
    Arbeitsmedizin - Vertiefung (Einflussfaktoren auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit, besondere rechtliche Regelungen,)
    Sicherheitstechnik - Vertiefung (Besondere rechtliche Regelungen)
    Personalentwicklung (Kompetenzmanagement, Bildungs- und Entwicklungsmaßnahmen, Potenzialanalyse und Laufbahnplanung, Diversity Management, Generation Development)
    Organisationsentwicklung  - Vertiefung (Change Prozesse, Change Management)
    Betriebswirtschaftslehre  - Vertiefung (Vertiefende Grundlagen der BWL mit Bezug zum GFPM)
    Systemische Gesundheitsförderung  - Vertiefung (Wiedereingliederungsmanagement)
    Social skills  - Vertiefung (Konflikt, Verhandlung)