Forschung / Beratung:

WHO – Berufsbild 1999

WHO – Arbeitsmedizin in Europa – (Weiter-)Entwicklung des Berufsbilds

Die Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin war Mitglied eines WHO-Projektteams, das im Jahr 1999 bei der Entwicklung eines Berufsbilds des/der Arbeitsmediziners/Arbeitsmedizinerin.

Greifbares Ergebnis des Projekts ist eine Broschüre mit dem Titel "Occupational Medicine in Europe: Scope and Competencies", die auf der WHO-Homepage als download zur Verfügung steht.

Das Dokument beschreibt das Rollenbild von Arbeitsmediziner(inne)n auf Basis der Legislative und Politik auf dem Gebiet der Public und Occcupational Health (OH) in Europa. Das Modell integriert OH-Berufe in multidisziplinäre Präventionsservices, die Risiken aus Arbeit und Umwelt erkennen und kontrollieren sollen. Die Publikation bietet Perspektiven auf die Aufgaben der Arbeitsmedizin und ihre Beziehung zu verwandten Berufen bzw. breiteren Disziplinen, wie Environmental und Occupational Health. Sowohl die durch nationale Gesetze vorgegebenen Aufgaben, als auch mögliche Leistungen, die darüber hinaus gehen, wurden dabei berücksichtigt.